Frühlingsgarten,  Pflanzen

Die richtige Primelpfelge

Primeln sind eine der Deutschen beliebtesten Blütenpflanzen. Die Familie der Primelpflanzen gilt mit ihren über 500 verschiedenen Sorten und Arten als sehr umfänglich. Viele Arten sind winterhart und leben bei richtiger Pflege mehrere Jahre. Die als Kissenprimel bekannte Pflanze beispielsweise gedeiht sowohl im Haus als auch im Freien über viele Jahre. Dieser Klassiker erfreut jeden Blumenfreund mit seinen kräftigen Farben, und kann bereits ab Januar Innenräumen als Dekoration dienen.

Was der Blumenfreund über die Primel wissen sollte

  • Ihr botanischer Name ist Primula Vulgaris. Sie ist auch unter den Namen Frühlingsprimel und Kissenprimel bekannt.
  • Sie findet ihre Verwendung als Beet-, Zimmer- oder Balkonpflanze.
  • Ihre Herkunft liegt in Asien, von wo sie sich nach Europa ausbreitete.
  • Ihre Blütezeit liegt, je nach Art und Gattung, zwischen Januar und April, wobei zwischen früh- und spätblühenden Sorten zu unterscheiden ist.

An welchem Ort fühlen sich die Primeln am wohlsten?

Primeln können sowohl im Haus als auch im Freien stehen. Es sollte dabei beachtet werden, dass sie als Zimmerpflanzen nur für eine kurze Zeit geeignet sind. Die farbenfrohen Gewächse fühlen sich an hellen Orten am wohlsten, wo sie aber keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein sollten. Optimal eignet sich ein Treppenhaus oder Hauseingang. Ab März lassen sich effektvolle Bepflanzungen mit Frühlingsprimeln im Freien verwirklichen. Sie können in Schalen, Körben, Kästen oder Beeten gepflanzt werden, wobei ein halbschattiger Standort bevorzugt werden sollte. Wenn für frühlingshafte Dekorationen auch sonnige Plätze gewählt werden können, sollte beachtet werden, dass die Blumenpracht schneller verschwindet, je starker die Pflanzen der Sonne ausgesetzt sind.

Wie kann man Primeln am besten im Garten pflanzen?

Primeln lassen sich leicht in Schalten oder Töpfe setzen, oder in größere Gefäße und Kästen umpflanzen. Das Umtopfen erlaubt den blühenden Gewächsen mehr Wurzeln auszubilden, was zugleich den Gießaufwand verringert. Beim Umtopfen sollte eine hochwertige Pflanzenerde eingesetzt werden, der zur besseren Drainage gerne auch etwas Blähton beigegeben werden kann.

Was für die richtige Primelpflege beachtet werden sollte

Die Pflege der Primel bedarf keines großen Aufwands. Neben einer gleichmäßigen Bewässerung sollten hin und wieder nur verwelkte Blüten und Blätter ausgeputzt werden. Diese Pflegemaßnahme hilft der Pflanze, neue Blüten zu bilden, und verhindert gleichzeitig die unerwünschte Bildung von Samen. Da Primeln mehrjährige Pflanzen sind, können sie nach ihrer Blütezeit weiter im Garten kultiviert werden.

 

Fazit: Wenn Primeln auch zu den besonders pflegeleichten Pflanzen gehören, müssen sie dennoch regelmäßig bewässert werden. Dabei ist im Wesentlichen nur zu beachten, sie nicht austrocknen zu lassen, aber auch Staunässe zu vermeiden. Dann wird der Blumenfreund jahrelang Freude an seinem farbenfrohen Gewächs haben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.