5 nützliche Gartentipps,  Schädlinge

5 Tipps gegen Fliegen in Blumenerde

Es bedarf nicht immer Chemie, um Fliegen im Substrat zu bekämpfen. Die Chemie Keule kann zu gesundheitlichen Schäden führen, da die Insektizide ebenfalls den Menschen und Haustiere erreichen können. Neben klassischen Gelbtafeln und Stickern sollte auf folgende Hausmittel gesetzt werden.

Backpulver hilft nicht nur dem Bäcker

Mit Backpulver findet sich ein Mittel das effektiv zum Bekämpfen der Fliegen geeignet ist. Da es sich hierbei nicht um Chemie handelt, kann das Mittel bei allen Pflanzen angewendet werden, ohne dabei gesundheitliche Risiken eingehen zu müssen. So wird vorgegangen:

  • Substrat mit Backpulver bestreuen
  • mit Sprühflasche alles anfeuchten
  • das Pulver zieht in die Erde ein
  • Larven fressen das eingezogene Pulver und sterben daran

Streichhölzer, wer hätte so etwas gedacht

Streichhölzer eignen sich effektiv, um die lästigen Fliegen zu bekämpfen. Sie enthalten Kaliumchlorat in den Köpfen, das äußerst aggressiv auf die Larven wirkt. Um die Larven mit den Hölzern zu bekämpfen müssen diese nur mit dem Kopf in die Erde gesteckt werden. Das Kaliumchlorat zieht in die Blumenerde und tötet nach und nach die Larven ab. Geeignet ist diese Methode nicht für empfindliche Pflanzen, da diesen zu große Mengen an Kaliumchlorat schaden könnten.

Lange verkannt, langsam wiedererkannt, die Nützlinge

Um erfolgreich Fliegen zu bekämpfen bieten sich entsprechende Nützlinge an. Diese Nützlinge greifen gezielt die Larven an, um diese abzutöten. Hierzu zählen Fadenwürmer und diverse Bakterien. Fadenwürmer greifen die Larven aktiv an und verfolgen diese förmlich, während Bakterien das gesamt Milleau verändern. Der Lebensraum wird so für Fliegenlarven toxisch. Beide Nützlinge sind biologisch und unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze selbst.

Die Petersilie schmeckt nicht nur gut

Petersilie ist ein beliebtes Küchenkraut und lässt sich erstaunlicherweise zum Bekämpfen der Trauermücken nutzen. Dafür wird lediglich frische Petersilie benötigt, die recht klein geschnitten und auf der Oberfläche der Blumenerde verteilt wird. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle meiden vor allem die erwachsenen Mücken die ausgestattete Pflanze und produzieren dadurch keinen Nachwuchs. Hier muss nur darauf geachtet werden, dass mit dem Vertrocknen der verstreuten Petersilie der Effekt nachlässt und diese immer wieder nachgestreut werden muss.

Fazit

Um lästige Fliegen zu verjagen muss es nicht immer Chemie sein, das ist jetzt wohl klar. Natürliche Hausmittel bieten eine Alternative und sind für Mensch, Tiere und Pflanze selbst wesentlich unbedenklicher, wenn es um die Gesundheit geht. Einfach beim nächsten mal ausprobieren und die Umwelt dankt es sicher. Außer vielleicht die Fliegen selbst, aber darum geht es ja.

Ein Kommentar

  • Aleppo

    Ich hatte das Problem ehrlich gesagt letztes Jahr 3 Mal. 🙈 Ich hab immer gedacht, ich hätte falsch gegossen.

    Petersilie finde ich aber einen pfiffigen Tipp! 🌿 Das probiere ich nächstes Mal auf jeden Fall aus!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.